Kreisfeuerwehrverband Straubing-Bogen e.V.

Dienstversammlung der Jugendwarte

Unsere Jugend von heute sind die Retter von Morgen! Unter diesem Motto Begrüßte Bereichsjugendwart Sebastian Klein die anwesenden Jugendwarte und Mandatsträger zur Dienstversammlung der Jugendwarte der Feuerwehren im Landkreis Straubing-Bogen. 

Es ist schön, diese Veranstaltung in Präsenzform durchzuführen, denn nach zwei Jahren Zwangspause ist es an der Zeit sich wieder zu Treffen und Neuerungen im Bereich der Jugendfeuerwehr auf Landkreisebene voranzubringen umfassten die Worte von Bereichsjugendwart Sebastian Klein. Gemeinsam mit dem Bereichsjugendwart Reinhard Bayerl wurde der Rückblick auf den Jahresbericht 2021, das Deutsche Jugendleistungsabzeichen in Ascha und die wohl spektakulärste Veranstaltung des Jahres, nämlich das Jugendwartseminar in Stallwang, wo wir es mächtig Krachen ließen! 

Aus dem Jahresbericht, welcher erstmals über das Statistikportal der Deutschen Jugendfeuerwehr abgewickelt wurde, ging es eindeutig hervor, dass die Jugendarbeit im Landkreis Früchte Trägt. So konnten im Vergangenem Berichtsjahr 352 Männliche und 157 Weibliche Jugendliche in den aktiven Einsatzdienst übernommen werden. 

Das Jugendwartseminar im Gerätehaus der Feuerwehr Stallwang wahr wohl eins der spektakulärsten Veranstaltungen im vergangenen Jahr! Während am Vormittag ein Frontalvortrag über Jugendliche in Sozialen Medien stattfand, wurde es am Nachmittag dagegen beim Experimentalvortrag spannend. Professor Dr. Peter Krommes ließ es richtig krachen! 

Neue Jugendordnung in der Kreisjugendfeuerwehr 

Die beiden Bereichsjugendwarte Richard Marchner und Lukas Waas nutzten die Zeit während der Corona Pause und erstellten die neue Jugendordnung für die Jugendfeuerwehr des Landkreises Straubing-Bogen. In seinem kurzen Einblick führten die beiden die Anwesenden Jugendwarte durch die neue Ordnung und standen für Rückfragen im Anschluss zur Verfügung! Entsprechend den Vorgaben wurde im Anschluss über die neue Jugendordnung in einem schriftlichen Wahlgang die Zustimmung und Genehmigung eingeholt. Einstimmig wurde die neue Jugendordnung angenommen! 

Neue Kreisjugendleitung wird gewählt 

Nach Abstimmung der neuen Jugendordnung wurde die neue Kreisjugendfeuerwehrleitung durch den Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Josef Solleder und Kreisbrandrat Albert Uttendorfer zur Wahl vorgeschlagen. Bereichsjugendwart Sebastian Klein stellte sich für das Amt des Kreisjugendfeuerwehrwartes zur Verfügung. Im schriftlichen Wahldurchgang wurde dieser von den Teilnehmenden Jugendwarten zum neuen Kreisjugendfeuerwehrwart gewählt. Durch die Änderung der Jugendordnung mussten zusätzlich zwei gleichberechtigte Stellvertreter durch die Jugendwarte gewählt werden. Zur Wahl stellten sich die Bereichsjugendwarte Reinhard Bayern und Richard Marchner. Auch diese beiden wurden zu den Stellvertretern von den Jugendwarten gewählt. 

Ehrungen für Verdiente Jugendwarte  

Als besonderes Zeichen für die Wertschätzung für die aktive Jugendarbeit können Jugendwarte mit den Ehrennadeln der Jugendfeuerwehr Bayern und der Ehrennadel der Deutschen Jugendfeuerwehr ausgezeichnet werden.  Deshalb ist es jetzt an der Zeit, verdiente Kammeraden auszuzeichnen. Besonders erfreulich, war die Tatsache das diese zu Ehrenden Personen bis zum Zeitpunkt der Ehrungen nichts ahnten. Kreisjugendfeuerwehrwart Klein überreichte gemeinsam mit den Mandatsträgern aus Feuerwehr und Kommune die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern an Richard Marchner und Reinhard Bayerl. Eine weitere Auszeichnung nämlich die der Deutschen Jugendfeuerwehr konnte an Ludwig Reitinger jun. Überreicht werden. 

Die Jugendfeuerwehr ist eine wichtige „Abteilung“ in der Feuerwehr. Diese Aufrecht zu erhalten und zu Fördern ist unser aller Aufgabe in der Feuerwehr, betonte Kreisbrandrat Albert Uttendorfer in seinem Grußwort. Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzender Josef Solleder sprach von einer gut Funktionierenden Jugendfeuerwehr im Landkreis Straubing-Bogen und versprach zu helfen wo er gebraucht wird. Seine Feuerwehrkariere begann ebenfalls in der Jugendfeuerwehr. Bürgermeister Herbert Lichtinger von der Stadt Geiselhöring sprach seinen Dank gegenüber den Verantwortlichen aus, diese Veranstaltung im neuen Feuerwehrgerätehaus Geiselhöring durchzuführen. Als Bürgermeister ist man Froh wenn neue Nachwuchskräfte vorhanden sind. Er selbst sehe die Wichtigkeit der nachwachsenden Jugendlichen in seiner Heimatwehr. Stellvertretende Landrätin Martha Altweck-Glöbl überbrachte die Glückwünsche des Landkreises an die neu gewählte Kreisjugendfeuerwehrleitung. Von Seiten des Landkreises ist es schön zu sehen, das die Jugendarbeit unserer Nachwuchskräfte Früchte Trägt. Was währe eine Gesellschaft ohne die Ehrenamtlichen Einsatzkräfte der Feuerwehr, von Menschen die sich zum Schutz der Allgemeinheit einsetzen erinnerte sie.   Bezirksjugendfeuerwehrwart Robert Anzenberger gratulieren der neuen Kreisjugendfeuerwehrleitung und wünschte sich eine weitere gute Zusammenarbeit. Das nach 13 Jahren wieder ein neuer Kreisjugendfeuerwehrwart gefunden wurde ist hervorragend. Auch er versprach von seitens des Bezirkes seine Unterstützung.

Weitere Berichte