Grundausbildung in der Feuerwehr erfolgreich abgeschlossen

20 junge Männer und Frauen haben sich vor einiger Zeit entschieden, aktiven Feuerwehrdienst zum Gemeinwohl der Bevölkerung zu übernehmen. Eine aufwändige, intensive Zeit der Vorbereitung liegt nun hinter der jungen Truppe.

Bereits Anfang 2020, nach dem Abschluss des Basismoduls der modularen Truppausbildung (MTA), startete die Ausbildung für den 2.Teil, dem Abschluss der MTA für die Angehörigen der Feuerwehren Asbach, Grafentraubach, Holztraubach, Mallersdorf, Oberhaselbach und Sallach. Unter den Augen der Schiedsrichter, KBI Herbert Dietl, KBM Thomas Stadler, Franz Rohrmaier, Kommandant der FF Mallersdorf und Markus Gareis, Kommandant der FF Pfaffenberg, hatten sich die Prüflinge aus den drei Gemeinden am vergangenen Samstag in Grafentraubach zu beweisen. Hier, auf dem alten Schlagmann-Gelände in Grafentraubach, fand auch schon die gemeinsame Prüfungsvorbereitung statt. So galt es, in der Abschlussprüfung praktisch einen Verkehrsunfall zwischen einem Radfahrer und einem Pkw, sowie einen Garagenbrand mit dem Erlernten abzuarbeiten. Auch ein kleiner Teil von 15 theoretischen Fragen schloss sich der Prüfung an. Bravourös meisterten die Prüflinge ihre Aufgaben und zeigten sich sichtlich erleichtert und erfreut, als das ersehnte „Bestanden“ ausgesprochen wurde. Als Vertreter der drei Bürgermeister durfte Bürgermeister Christian Dobmeier, von der Marktgemeinde Mallersdorf Pfaffenberg gegen Mittag den Prüflingen dann auch von Seiten der Kommunen zur bestandenen MTA gratulieren. Was wie selbstverständlich aussieht, wenn die Feuerwehr ausrückt, setzt bei den Freiwilligen Feuerwehrmännern und Feuerwehrfrauen eine gehörige Portion Leistungsbereitschaft, Mut und unentgeltlichen Zeiteinsatz voraus. Wer sich bereit erklärt „Gott zur Ehr, dem Nächsten zur Wehr“ den Feuerwehrdienst aufzunehmen, muss viel Zeit in eine inzwischen sehr anspruchsvolle Aus- und Weiterbildung investieren. Die Anforderung durch die moderne Technik und Ausstattung der Feuerwehrautos sind hoch, die Aktiven kennen sie in- und auswendig, jeder Griff im Einsatz sitzt. Wird die Feuerwehr gerufen, ist die Bandbreite der Einsatzmöglichkeit sehr groß: ob Straßenreinigung nach Unwettern, Hochwassereinsätze, Baumfällung, Hilfe bei Verkehrsunfällen, Sucheinsätze oder Brandeinsätze, um nur einiges zu nennen. Wenn Sirene oder Piepser alarmieren, stellt die aktive Feuerwehrtruppe ihre Hilfeleistung bedingungslos unter Beweis.

Weitere Berichte