Kreisfeuerwehrverband Straubing-Bogen e.V.

“Aufsitzen und Anschnallen” – so der Befehl der Jugendfeuerwehr

Am vergangenen Freitag trafen sich 91 Jugendliche ab 12 Jahren im Feuerwehrhaus Konzell um ihre erlernten Fähigkeiten und ihr Hintergrundwissen abfragen zu lassen. Der Einzugsbereich lag im Kreisbrandmeisterbereich Fuchs Thomas, der Kreisbrandinspektion 1. Während des ganzen Jahres beschäftigten sich die einzelnen Jugendfeuerwehren mit den Themen: “Persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung, Unfallverhütung beim Umgang mit den Gerätschaften und für die Einsatzkräfte”. Der Wissenstest kann in vier Stufen abgelegt werden, Bronze, Silber, Gold und bei Stufe 4 erhält der Teilnehmer eine Urkunde des Landkreises. Insgesamt gibt es beim Wissenstest sechs Themenbereiche, die jährlich wechseln. Somit durchläuft jede*r Jugendliche jedes Thema im Rahmen der Jugendausbildung. In diesem Jahr wurde das Augenmerk auf das rückengerechte Heben und Tragen der Gerätschaften, richtiges Ein- und Aussteigen der Feuerwehrfahrzeuge und natürlich auch das Anschnallen in den Fahrzeugen, sowie auf die richtige persönliche Schutzausrüstung und Dienstkleidung gelegt. Die Abnahme des Wissenstest gliedert sich in einen theoretischen Teil und in einen praktischen Teil. Alle Teilnehmer füllten ihrer abzulegenden Stufe angepasst einen Fragebogen aus. Die Bewerber für Stufe 3 und Stufe 4 waren zudem im praktischen Handeln gefordert. An einer Station war das Heben und Tragen einer Box mit max. Gewicht von 10 kg vorzuführen. Im Zuge der Unfallverhütung im Umgang mit Geräten war ein sachgerechter Aufbau eines Löschangriffs unter den kritischen Augen der Schiedsrichter vorzuzeigen und das vorbildliche ein und Aussteigen eines Feuerwehrfahrzeugs. Dabei wird besonders beachtet, dass keine Einsatzkraft aus dem Fahrzeug springen darf, es wird rückwärts ausgestiegen und die vorgesehen Haltegriffe sind zu nutzen. Außerdem herrscht im Feuerwehrfahrzeug eine Anschnallpflicht. Dies ist nur ein kleiner Auszug aus dem getesteten Wissen für die Jugendliche. Alle Teilnehmer konnten die Prüfung mit Bravour ablegen. Die anwesenden Führungskräfte des KBI-Bereichs 1 mit KBI Markus Weber, KBM Thomas Fuchs und Kreisjugendwart Richard Marchner gratulierten den Jugendlichen und überreichten die erworbenen Abzeichen und Urkunden. 

Weitere Berichte